Hessen
Skip to Content

1750-1799

Landgraf Friedrich II von Hessen-Kassel

Landgraf Friedrich II. von Hessen-Kassel, Gemälde von Tischbein, Johann Heinrich, der Ältere (1722–1789)
Foto: @ Stadtteilzentrum Agathof e.V.

1756-1763
Am Ende des Sienjährigen Krieges macht König Friedrich II (der Große) Preußen zur fünften europäischen Großmacht neben Österreich, Frankreich, Rußland und Großbritannien (Pentarchie) . Er setzt wirtschaftliche Reformen durch.

1760 besetzen sächsische und französische Truppen kampflos die Stadt Kassel. 1762 Kapitulation der französischen Besatzung von Kassel nach der zweiten Belagerung, die die Stadt während des Siebenjährigen Krieges auszuhalten hatte.

Johann Christian Breithaupt, seit 1757 Gehilfe in der mechanisch-optischen Werkstatt des Professors Johann Gottlob Stegmann, gründet 1762 eine eigene Werkstatt in Kassel.

Um eine leistungsfähige Industrie aufzubauen, wirbt die Landesregierung um außerhessische Unternehmer, denen bei Neugründung einer Fabrik in der Landgrafschaft erhebliche Vergünstigungen eingeräumt werden. Erst zwei Jahrzehnte später werden diese Vergünstigungen, z. B. Steuerfreiheit auf zwanzig Jahre, auch einheimischen Unternehmern gewährt. Die Kattunfabrik im Agathof bei Bettenhausen arbeitet ab 1785 unter der Leitung der Gebrüder Ahnesorge so erfolgreich, dass hier  mehr als 200 Arbeiter ihren Lebensunterhalt finden.

1783
Im Frieden von Paris verzichtet England auf seine Kolonien in Nordamerika und ebnet damit den Weg zur Gründung der Vereinigten Staaten von Amerika mit einer eigenen Verfassung. Erster Präsident ist Georg Washington.

1785 wird vor dem Leipziger Tor, nahe an Bettenhausen, ein von Landgraf Friedrich II. gestiftetes Krankenhaus eröffnet, die Charité (heute Klinikum Kassel auf dem Möncheberg).

Quelle: Chronik kassel.de

Erzählungen [15]

© Copyright 2018-2019 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top