Hessen
Skip to Content

1935

Spinnfaser AG 1935

Der Bau der Spinnfaser AG Werk Kassel wird 1935 begonnen
Foto: @ Archiv Geschichtkreis Bettenhausen

8. März
Die "Vereinigte Glanzstoff-Fabriken AG Wuppertal-Elberfeld" und die "Deutsche Revisions- und Treuhand AG Berlin" vereinbaren die Gründung eines Unternehmens zur Herstellung von Stapelfaser und die Errichtung eines Werkes in Kassel (Spinnfaser AG).

3. Mai
Mit dem Erwerb der Gebäude und des Geländes der ehemaligen Munitionsfabrik in Bettenhausen fällt der Startschuss zum Aufbau der Spinnfaser AG (1984 Schließung des Werks; jetzt Industriepark Kassel).

13. Juni
Das "Freilicht-, Luft- und Schwimmbad" im Stadtteil Wilhelmshöhe wird eingeweiht.

6. -7. Juli
Der erste Reichskriegertag führt nahezu 200 000 Menschen nach Kassel. Im gleichen Monat finden in der neu errichteten Kurhessenhalle die ersten Vieh- und Wollauktionen statt.

1. August
Direkt gegenüber dem städtischen Schlachthof gründet Georg Siemon mit seiner Ehefrau ein Fachgeschäft für Fleischereibedarf, Gewürze, Kunst- und Naturdärme sowie Maschinen.

28. September
Das 125jährige Bestehen der Firma Henschel & Sohn wird von der Stadt Kassel durch Überreichen der Silbernen Plakette der Stadt an den Firmenchef Oskar Henschel gewürdigt.

15. November
In der Unteren Königsstraße, Ecke Hedwigstraße, eröffnet Karl Wolff ein Geschäft für Strümpfe, Wollwaren und Trikotagen. Im März 1950 bezieht das Strumpfhaus Geschäftsräume in der Oberen Königsstraße 49.

Quelle: https://www.kassel.de/stadt/geschichte/chronik/ 

Erzählungen [1]

Bildergalerien [1]

© Copyright 2018-2019 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top