Hessen
Skip to Content
erin_logo.png

1939

Kriegsbeginn

Eines der bekanntesten Propaganda-Bilder vom ersten Tag des Zweiten Weltkriegs, Deutsche Soldaten stellen die Zerstörung des Schlagbaums an der deutsch-polnischen Grenze in der Nähe von Danzig nach, 1. September 1939.


Foto: @ Jerzy Piorkowski (1957). Miasto Nieujarzmione, 8, Warszawa: Iskry. no ISBN

31. März
213 852 Menschen leben in Kassel.

3. - 5. Juni
Über 200 000 ehemalige Soldaten und Angehörige der Deutschen Wehrmacht kommen nach Kassel, um das militärische Spektakel des "Großdeutschen Reichskriegertags 1939" zu erleben, das von der Reichskriegertag GmbH und dem Kasseler Verkehrsverein organisiert wird.

1. September
Als in den Morgenstunden bekannt wird, daß Deutschland sich im Krieg befindet, nimmt dies die Kasseler Bevölkerung ruhig, beinahe gelassen hin. Euphorische Kriegsbegeisterung wie im August 1914 gibt es nirgends. Die Opfer und Entbehrungen sind den meisten noch bewußt. Unter welchen verheerenden Auswirkungen Kassel in diesem Krieg leiden wird, ahnt kaum jemand. 

2. September
Verdunkelung wird angeordnet: "Täglich von Einbruch der Dunkelheit bis zum Hellwerden als Dauerzustand". Lebensmittel sind nur noch für den persönlichen Bedarf gegen Vorlage eines Berechtigungsscheines erhältlich.

Aus den Wirtschaftsbetrieben werden Mitarbeiter zum Kriegsdienst eingezogen, zum Beispiel schon Anfang September bei der Spinnfaser AG 300 Beschäftigte. In einigen Abteilungen wird dort die Arbeitszeit auf 12 Stunden erhöht.

Die Firma Credé & Co. stellt verstärkt Waggons für die Deutsche Reichsbahn sowie Lkw-Aufbauten für die Wehrmacht her.

Quelle: https://www.kassel.de/stadt/geschichte/chronik/ 

Erzählungen [4]

© Copyright 2018-2019 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top