Hessen
Skip to Content

1906

Gesetz Erweiterung der Stadt Cassel

Gesetz Erweiterung der Stadt Cassel
Foto: @ Archiv Helmut Schagrün

Wahlershausen, Kirchditmold, Rothenditmold und Bettenhausen gehören am 1. April 1906 zur Stadt Kassel. Die Dörfer, die ja heute noch als Stadtteile ihre Namen tragen, verloren aus dem Rückblick gesehen, ihre Identität. Für die Stadt bedeutete der Anschluß einen enorm hohen Kostenaufwand, vor allem für die Kanalisation.

Die beiden Industriestandorte Rothenditmold und Bettenhausen stellten für Kassel fette Brocken dar. Der als "Bethenhusun" 1145 zum ersten Mal urkundlich erwähnte Ort hatte sich früh zur Industriegemeinde gemausert. Die Mühlen an der Losse hatten den Grundstock dazu gelegt. Seine großen Industrieunternehmen wie die große Weberei Salzmann stellten einen Schwerpunkt im nordhessischen Wirtschaftsraum dar. 1877 wurde die Eisenbahn nach Waldkappel, ein Jahr später nach Kassel eröffnet.

Quelle: www.kassellexikon.hna 

Erzählungen [6]

Bildergalerien [4]

© Copyright 2018-2019 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top