Hessen
Skip to Content
erin_logo.png

1300-1349

Prachthandschrift von Landgraf Heinrich II

„Willehalm“ Epos. Eine Prachthandschrift, die 1334 von Landgraf Heinrich II. als Repräsentationsobjekt in Auftrag gegeben wurde
Foto: @ Murhardsche Bibliothek

1317
"Rodendeytmille" bringt ein Schreiber auf Pergament nieder und liefert damit die älteste bekannte Nennung des Dorfes Rothenditmold.

1325
Auf dem Marställer Platz wächst der Neubau der Pfarrkirche für die Altstadt empor. Die Kirche wird dem heiligen Cyriakus geweiht.

1330
Um diese Zeit gründet der Landesherr eine weitere Neustadt, die den Namen Freiheit erhält. Wer sich dort ansiedelt, ist auf bestimmte Zeit von steuerlichen Abgaben befreit.

1331
Der Chor der im Bau befindlichen Brüderkirche ist fertiggestellt und wird geweiht.

1334
Im Auftrag Landgraf Heinrichs II. von Hessen wird Wolfram von Eschenbachs Dichtung "Willehalm von Oranse" in einem kunstvoll gestalteten Band niedergeschrieben. Diese Pergamenthandschrift wird heute noch in der Landesbibliothek und Murhardschen Bibliothek der Stadt Kassel verwahrt.

1336
Erstmals findet sich eine Erwähnung der Brücke über die Fulda unterhalb des Landgrafenschlosses. Wahrscheinlich ist eine Brücke bereits errichtet worden, als die Anlegung der (Unter-) Neustadt begann.

1337
Landgraf Heinrich II. bestätigt den Kaufgilden schriftlich Rechte und Freiheiten. Der Handel mit bestimmten Waren ist ausschließlich den Mitgliedern der Kaufgilden vorbehalten. Wer mit solchen Waren in Altstadt oder Neustadt handeln will, muss erst die Mitgliedschaft in der Kaufgilde erwerben.

1342
Ein Fuldahochwasser richtet in der Neustadt Schäden an. Die Fluten überspülen sogar den Altar der Magdalenenkirche auf dem Holzmarkt.

Quelle: kassel.de/stadt/geschichte/chronik

Bildergalerien [1]

© Copyright 2018-2019 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top