Logo von Erinnerungen im Netz

Verlegung des Stolpersteins zur Erinnerung an H. A. Zimmermann in der Pfarrstraße 34 am 8. Mai 2021.

Stolperstein für Pfarrer Zimmerman in der Pfarrstraße 34

Stolperstein für Pfarrer Zimmerman in der Pfarrstraße 34
Foto: B. Schaeffer, Kassel

Der Künstler Gunter Demnig hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch die Verlegung von Stolpersteinen, an die Opfer der Nazizeit zu erinnern. Auf 10x10 cm großen Messingplatten werden Name, Geburts- und Todesjahr mit Angaben über das erlittene Schicksal wiedergegeben und mit Betonquadern vor dem ehemaligen Wohnhaus des Opfers im Boden verankert.

Der Verein Stolpersteine in Kassel e. V. mit dem Vorsitzenden Jochen Boczkowski koordiniert seit 2012 die Verlegung von Stolpersteinen in Kassel, sorgt für einen fachkundigen Einbau und die andauernde Pflege.

Nach umfangreichen Nachforschungen werden für jedes der Opfer „Gedenkblätter“ angelegt und öffentlich gemacht. So entsteht ein Netzwerk der Erinnerungskultur, dem sich der Geschichtskreis „Erinnerungen im Netz“ im Stadtteilzentrum Agathof e. V. mit der Recherche über Pfarrer Hans August Zimmermann angeschlossen hat.

Lage des Stolpersteins vor dem Eingang Pfarrstraße 34
Lage des Stolpersteins vor dem Eingang Pfarrstraße 34  Foto: B. Schaeffer, Kassel

Entsprechend vorbereitet war die Verlegung eines Gedenksteines für Pfarrer Zimmermann für Anfang Dezember 2020 geplant. Die zu diesem Datum herrschende Covid 19 Pandemie hatte zur Folge, dass der Termin verschoben werden musste.
Nach reiflicher Überlegung wurde als neuer Termin die erste Maiwoche 2021 ins Auge gefasst, ein Zeitraum in dem sich die Befreiung Deutschlands vom Naziregime zum 76. Mal jährte.

Jochen Boczkowski, Vorsitzender des Vereins Stolpersteine in Kassel e.V.
Jochen Boczkowski, Vorsitzender des Vereins Stolpersteine in Kassel e.V.  Foto: B. Schaeffer, Kassel
Teilnehmer an der Veranstaltung in der Pfarrstraße 34
Teilnehmer an der Veranstaltung in der Pfarrstraße 34  Foto: B. Schaeffer, Kassel

Am 8. Mai 2021 um 11:00 Uhr, dem Befreiungstag, wurde mit infektionsschutzrechtlicher Genehmigung und unter Einhaltung der Hygieneauflagen in der Pfarrstraße 34 der Stolperstein für Hans August Zimmermann eingeweiht. In Anwesenheit des Vorstandes des Vereins Stolpersteine in Kassel e. V, Vertretern der Evangelischen Kirche von Kurhessen und Waldeck, bekannten Historikern der Universität Kassel sowie lokalen Berichterstattern der Presse und zahlreichen Bettenhäuser Bürger*innen enthüllte Jochen Boczkowski den wenige Tage zuvor platzierten Stolperstein.

Frau Annette Uhlendorf sorgte für die musikaliche Umrahmung
Frau Annette Uhlendorf sorgte für die musikaliche Umrahmung  Foto: B. Schaeffer, Kassel

Frau Annette Uhlendorf, Leiterin des Posaunenchors des CVJM Wartburg e.V., spielte auf ihrer Trompete die Melodie des Liedes „Die Nacht ist vorgerücket, die Nachtzeit dieser Welt“ zu dem Pfarrer Zimmermann den Text verfasste.

Dekan Dr. M Glöckner während der Gedenkrede für Pfarrer Zimmermann
Dekan Dr. M Glöckner während der Gedenkrede für Pfarrer Zimmermann  Foto: B. Schaeffer, Kassel

Nach dem Verlesen der Vita von Hans August Zimmermann erinnerte Stadtdekan Dr. Michael Glöckner in einfühlsamen Worten an den mutigen Stadtpfarrer und an anderen Mitglieder der Bekennenden Kirche Deutschlands. Gleichzeitig forderte er die Anwesenden auf, wachsam zu bleiben, damit sich diktatorische Herrschaftsverhältnisse in Deutschland nicht wiederholen.

Pfarrerin Bachmann-Voss im Gespräch mit einer Teilnehmerin
Pfarrerin Bachmann-Voss im Gespräch mit einer Teilnehmerin  Foto: B. Schaeffer, Kassel

Dank der vorsorglichen Bereitstellung der Blumen durch Pfarrerin Bachmann-Voss von der Trinitatis Gemeinde, wurde es den Anwesenden ermöglicht, im stillen Gedenken an Pfarrer Zimmermann, am Stolperstein eine Rose niederzulegen.

Stolperstein für H. A. Zimmermann in der Pfarrstraße 34 am Tag der Verlegung
Stolperstein für H. A. Zimmermann in der Pfarrstraße 34 am Tag der Verlegung  Foto: B. Schaeffer, Kassel

Den Beitrag über das Leben von Pfarrer Hans August Zimmermann finden sie unter diesem Link: Die Nacht....

Text und Fotos: Bernd Schaeffer, im Mai 2021

Wo spielt dieser Beitrag?

Kurzbeschreibung

Der Künstler Gunter Demnig hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch die Verlegung von Stolpersteinen, an die Opfer der Nazizeit zu erinnern. Auf 10x10 cm großen Messingplatten werden Name, Geburts- und Todesjahr mit Angaben über das erlittene Schicksal wiedergegeben und mit Betonquadern vor dem ehemaligen Wohnhaus des Opfers im Boden verankert.

Der Verein Stolpersteine in Kassel e. V. mit dem Vorsitzenden Jochen Boczkowski koordiniert seit 2012 die Verlegung von Stolpersteinen in Kassel, sorgt für einen fachkundigen Einbau und die andauernde Pflege.

Nach umfangreichen Nachforschungen werden für jedes der Opfer „Gedenkblätter“ angelegt und öffentlich gemacht. So entsteht ein Netzwerk der Erinnerungskultur, dem sich der Geschichtskreis „Erinnerungen im Netz“ im Stadtteilzentrum Agathof e. V. mit der Recherche über Pfarrer Hans August Zimmermann angeschlossen hat

© Copyright 2018-2021 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration