Logo von Erinnerungen im Netz

„Ein Platz an der Sonne“ in der Sporthalle Bettenhausen

Heinz Schenk und Lia Wöhr stehen mit Bembel in der Kulisse des Blauen Bock

Heinz Schenk und Lia Wöhr, Gastgeber im Blauen Bock
Foto: © picture-alliance/dpa

Am 21. Februar 1981 wurde Kassel Patenstadt für die ARD-Fernsehlotterie "Ein Platz an der Sonne". Gefeiert wurde dies mit einer Liveübertragung der Fernsehsendung "Der Blaue Bock", moderiert von Heinz Schenk. Ort der Übertragung war die Sporthalle Bettenhausen in der Eichwaldstraße. Eingeladen hatte Schenk zur Auftaktsendung der Fernsehlotterie mit seiner 90. Ausgabe dieser beliebten Fernsehshow und gekommen waren Vertreter der Stadt, Prominente, Schlagerstars wie Tony Holiday, Paola, Ulli Martin und Costa Cordalis sowie viele begeisterte Zuschauer aus Kassel und dem Umland.

Die Sporthalle Bettenhausen Eichwaldstraße 110 wurde 1976 eingeweiht. Ihre Spielfeldgröße von 45 Meter x 27 Meter dient der vielfältigen Nutzung. Neben den Sportarten Badminton, Basketball (1 Großfeld oder 3 Kleinfelder), Fußball und Handball bietet die Olebachhalle in Bettenhausen auch 600 Zuschauern Platz. Für den Verein VfB Viktoria Bettenhausen e. V. ist sie die Haussportanlage, der Joseph von Eichendorff-Schule diente sie Jahre für den Schulsport und genutzt wird sie ebenfalls vom Geschwister‐Scholl‐Haus in Kooperation mit dem Haus Forstbachweg.

Bagger stehen vor dem z.T. abgerissenen Gäude der JvE. Schule, 2020
Abriss der Joseph von Eichendorff Schule in 2020  Foto: Erhard Schaeffer, Kassel

Während die benachbarte Joseph von Eichendorff-Schule in Bettenhausen etwa zur selben Zeit gebaut aber bereits im März 2020 abgerissen wurde, ist die Olebachhalle nach mehr als 40 Jahren in 2019 hingegen aufwendig saniert und nach einem Brand des Daches mit Deckenstrahlungsheizung ausgestattet worden.

Deckenstrahlungsheizung in der Sporthalle Bettenhausen
Die Sporthalle Bettenhausen nach der Sanierungrung 2019  Foto: Sunline Deckenstrahlungsheizungen GmbH

Die ARD Fernsehlotterie unter dem Titel „Ein Platz an der Sonne“, als Gemeinnützige GmbH gegründet, diente der Unterstützung der Feriendörfer für Berliner Kinder und alter kranker Menschen. Der Reinerlös der Lotterie wurde dem Hilfswerk Berlin, sowie dem Kuratorium Deutsche Altershilfe zur Verfügung gestellt. Später entstand daraus das Deutsche Hilfswerk. Jedes Jahr wurden Kommunen als Partnerstädte ausgewählt. Im Jahr 1981 fiel die Wahl auf Kassel. Durch zahlreiche Veranstaltungen im Verlauf der Patenschaft konnten Spenden zur Aktion „Ein Platz an der Sonne“ eingesammelt werden. So auch im Rahmen eines umfangreichen Programms zum 90. Jubiläum der Kasseler Berufsfeuerwehr im April 1981.

Auftritt von Tony Marshall im Blauen Bock vor Kulisse der Bock Wirtschaft 1981
Auftritt von Tony Marshall im Blauen Bock  Foto: Hessischer Rundfunk 1981

Die Sendereihe "Zum Blauen Bock" wurde von 1957 bis 1987 vom Hessischen Rundfunk (HR) im ARD-Programm ausgestrahlt. Die Eröffnungsfeier zu - Ein Platz an der Sonne - mit dem Blauen Bock fand am 21.02.1981 in der Sporthalle Bettenhausen statt und wurde von der ARD zur besten Sendezeit live übertragen. Dazu waren Biertischgarnituren wie in einer Kneipe aufgestellt, als Kulisse eine Fachwerkstadtfassade aufgebaut und die Halle wie bei einer Faschingssitzung geschmückt.

Tony Holiday, Paola, Ulli Martin und Costa Cordalis beim Auftritt
Tony Holiday, Paola, Ulli Martin und Costa Cordalis beim Auftrit im Blauen Bock   Foto: HNA KSS 23.02.1981

Die große Fernsehwelt brach in Bettenhausen ein. Tony Marshall sang mit „Mach dir das Leben doch schön“ das offizielle Lied der Fernsehlotterie Ein Platz an der Sonne 1981. Er trat damit in der TV Sendung auf. Mit rhythmischen Klatschen wurden die Schlager und Lieder der bekannten Stars wie Margit Sponheimer, Peter Kraus, Paola u. a. m. begleitet. Die auftretenden Künstler und Stars wie übernachteten nach der Sendung z. T. im nahegelegenen Hotel Holiday Inn in der Nähe der Autobahnauffahrt.

Durch die Sendung führt der beliebte Heinz Schenk. Als Appelwoi Wirt brachte er das Publikum mit südhessischen Gebabbel und Witz in Stimmung. Unterstützung erhielt er durch die Bock-Wirtin Lia Wöhr und den Oberkellner Reno Nonsens.

Oberbürgermeister Hans Eichel, von Heinz Schenk als „Patenonkel“ der Fernsehlotterie bezeichnet, wurde der Bembel überreicht. Oberbürgermeister Hans Eichel übernahm den Bembel und revanchierte sich für den „Patenonkel" mit Grimms Märchen: „Wenn ihnen mal der Stoff ausgeht… Stimmung herrschte am Samstagabend in der Olebachhalle. Das Publikum ging mit, besonders als der Blaue Bock zum Faschings-Bock wurde.
Das große Finale mit allen Stars und Gästen (Joachim Fuchsberger, Heidi Kabel, Helmut Schön, Willy Schneider, Lotti Krekel, Peter Kraus, Paola, Rainer Holbe, Tony Marshall, Elke Kast, Sibylle Nicolai, Elfi von Kalckreuth, Karin Tietze-Ludwig, Tony Holiday, Margit Sponheimer, Ernst H. Hilbich, Anne-Marie Sprotte, Mady Riehl, Renate und Werner Leismann, Costa Cordalis) war schließlich noch einmal der gastgebenden Stadt und ihrer Bundesgartenschau vom 30.04. bis 19.10.1981 gewidmet.

OB Hans Eichel wird durch Heinz Schenk im Blauen Bock begrüßt
OB Hans Eichel wird durch Heinz Schenk im Blauen Bock begrüßt  Foto: HNA-KSS_1981-02-23

Zu der gelungenen Veranstaltung war aber auch Kritik z. B. durch Lehrer und die Elternschaft der Schulen im Kasseler Osten laut geworden. So wurden ca. 230 Stunden Schulsport dem Blauen Bock durch Sperrung der Halle geopfert. 14 Tage lang fiel an sechs Schulen zum Teil der Sportunterricht aus. Andere hätten gern die Zisselgarde mit Balett und Musikzug aufgetreten sehen.

OB Hans Eichel übergibt Glückschwein an Ob Ernst Weber Abschluss Veranstaltung in der Stadthalle
OB Hans Eichel übergibt Glücksschwein an OB Ernst Weber (OS) in der Stadthalle Kassel  Foto: HNA-KSS_1981-06-29.

Bei der Abschlussveranstaltung der Fernsehlotterie am 27. Juni 1981 wurden erstmals statt im Studio in der Stadthalle Kassel die Hauptgewinner ermittelt und Bilanz des Spendenaufkommens gezogen. Genau 50.467.371,73 DM kamen bundesweit zusammen. Kassel legte rund 284.000 DM hinzu. OB Eichel reichte symbolisch das Glücksschwein an den nächsten Oberbürgermeister von Osnabrück, Ernst Weber, weiter.

Editor: Erhard Schaeffer, März 2024

Quellen:

  • Geschichtskreis Bettehausen Früher und Heute
  • HNA-KSS_1981-06-29_001
  • HNA-KSS_1981-06-29_011.
  • HNA-KSS_1981-02-23_031
  • HNA-KSS_1981-02-27_014
  • Sunline Deckenstrahlungsheizungen GmbH
  • Hessischer Rundfunk, Blauer Bock Finale Kassel 1981

Wo spielt dieser Beitrag?

Kurzbeschreibung

Am 21. Februar 1981 wurde Kassel Patenstadt für die ARD-Fernsehlotterie "Ein Platz an der Sonne". Gefeiert wurde dies mit einer Liveübertragung der Fernsehsendung "Der Blaue Bock", moderiert von Heinz Schenk. Ort der Übertragung war die Sporthalle Bettenhausen in der Eichwaldstraße. Eingeladen hatte Schenk zur Auftaktsendung der Fernsehlotterie mit seiner 90. Ausgabe dieser beliebten Fernsehshow und gekommen waren Vertreter der Stadt, Prominente, Schlagerstars wie Tony Holiday, Paola, Ulli Martin und Costa Cordalis sowie viele begeisterte Zuschauer aus Kassel und dem Umland.

© Copyright 2018-2024 - Land Hessen