Hessen
Skip to Content

Haus "Drude" und der Schuhmacher Stamm

Leipziger Str. 171

Foto: Geschichtskreis "Bettenhausen früher und heute"

Das Wohn- und Geschäftshaus "Drude" steht in der Leipziger Straße 171. Es überstand den Zweiten Weltkrieg unbeschadet und hat seit den 1920er Jahren verschiedene Nutzungen erfahren. Die Schuhmacherfamilie Stamm führt darin in der dritten Generation ihren Handwerksbetrieb.

 

Das Wohn- und Geschäftshaus „Drude“ in der Leipziger Straße beherbergt 2010 den Schuh- und Schlüsseldienst Kurt Stamm und ein Eiscafé. Daneben gab es seit den 1920er Jahre die verschiedensten Nutzer wie:

 

 

  • Papierwaren Zeitschriften - Oesterheld

  • Schuhmacher - Hans Stamm

  • Glaserei und Bilderverkauf - Schäfer, Marie u. Emil

  • Strumpfreparaturen und Laufmaschen - Hedwig Weinhold später Ruth Weinhold

  • Zahnlabor - Erich Weinhold.

Vor dem Haus "Drude" gab es schon seit den Anfängen der Straßenbahnverbindung nach Bettenhausen eine Haltestelle. Diese verkehrsgünstige Lage in der Mitte des Ortes begünstigte die Geschäfte des Fleischers H. Drude.

Strassenbahn Leipziger Strasse, Endstation Kirchgasse 1900
Haltestelle Kirchgasse in der Leipziger Straße, links das Haus Drude und rechts der Schwarze Adler Leipziger Str. 126 um 1900  Foto: @Stadtteilzentrum Agathof e.V.

Schuhmacher Meister Heinrich Stamm gründete sein Geschäft 1909. Zwei Weltkriege überstand das Geschäft und auch die Nachkriegsjahre erforderten viele Entbehrungen. Der Sohn Hans Stamm übernahm dann 1951 das Geschäft und führte es mit einem Gesellen und einer Näherin weiter.
1971 machte der heutige Eigentümer Kurt Stamm seine Meisterprüfung und übernahm den Betrieb. Er hatte zuvor als Lehrling und Geselle, genau wie sein Vater, im väterlichen Betrieb gearbeitet. Kurt Stamm ist zugleich Orthopädieschuhmachermeister.
In Anpassung an die Zeit erweiterte er das Angebot noch um einen Schlüsseldienst. Seit 1968 gehörte zum Service auch die Fußpflege, für die Ehefrau Ingrid Stamm zuständig war.

Kleinanzeige Stamm 1987
Kleinanzeige von 1987  Foto: @Stadtteilzentrum Agathof e.V.

Ingrid Dörnte geb. Leimbach, Jahrgang 1937, erzählt aus ihrer Kindheit: „Wir wohnten damals in der Miramstraße. Gegenüber von meinen Großeltern in der Leipziger Straße 126 wohnte der Schuster Stamm. Opa Stamm durfte ich zu ihm sagen; denn wir waren gute Freunde, hat er immer zu mir gesagt. Er freute sich jedes Mal, wenn ich ihn besuchte. Mit der Pfeife im Mund erzählte er mir Geschichten und ich hörte gespannt zu. Dabei durfte ich auf einem alten Schemel sitzen, der für mich etwas zu hoch war, und mit den Beinen baumeln, während er auf den zu reparierenden Schuhen herumhämmerte. Manchmal schimpfte er auch lauthals, das konnte er recht gut. Aber er meinte es nicht böse. Ich war oft und gern bei ihm.“
„In unmittelbarer Nähe von Opa Stamm stand und steht auch heute noch, die ev. Marienkirche, in der ich im November 1937 getauft worden bin, später, in 1960 und 1963 , auch meine beiden Kinder.“

 

Editor: Erhard Schaeffer, 2010

Quelle: Archiv Bettenhausen füher und heute

Kurzbeschreibung

Das Wohn- und Geschäftshaus "Drude" steht in der Leipziger Straße 171. Es überstand den Zweiten Weltkrieg unbeschadet und hat seit den 1920er Jahren verschiedene Nutzungen erfahren. Die Schuhmacherfamilie Stamm führt darin in der dritten Generation ihren Handwerksbetrieb.

© Copyright 2018-2019 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top