Hessen
Skip to Content

Salzmannshausen

Verschiedene Wohnhaeuser der Siedlung Salzmannshausen, 1960

Wohnhaeuser der Siedlung Salzmannshausen, 1960
Foto: Stadtteilzentrum Agathof e.V.

Die Wohnsiedlung Salzmannshausen wurde von dem Textilfabrikanten Heinrich Salzmann zwischen 1903 und 1910 für seine Arbeiter errichtet.

Bereits 1903 wurde von Heinrich Salzmann, dem Inhaber der Textilfabrik Salzmann & Co, an der Grenze zu Sandershausen ein Gelände von 165 000 m² erworben, um darauf eine Gartenstadt zu planen. Die Erschließung des Areals dauerte bis 1908. Die Kassel - Bettenhäuser Gemeinnützige Baugesellschaft m.b.H. wurde im Jahr 1910 durch Heinrich Salzmann ins Leben gerufen, um für die Werksangehörigen seines Unternehmens gesunden und preiswerten Wohnraum in Werksnähe zu schaffen. So entstanden die schönen Straßenzüge der Gartensatdt Salzmannshausen Schritt für Schritt mit dem Bau von Ein- und Zweifamilienhäusern nach englischem Vorbild. Die gewählten Straßenbezeichnungen "Spangenberger Straße“ und "Rauschenberger Straße“ erinnern noch heute an die Geburtsorte von Heinrich und Minna Salzmann.
Der Erste Weltkrieg unterbrach den Aufbau der Wohnsiedlung. Erst nach Kriegsende wurde die Bebauung fortgesetzt. Im Zweiten Weltkrieg erlitt Salzmannshausen durch Bombenabwürfe schwere Wunden. Durch die Sprengung der Edertalsperre und dem dadurch entstandenen Hochwasser auf der Fulda überflutete im Juli 1943 ein großer Teil der Wohnanlage. Viele Schäden konnten erst in den fünfziger Jahren wieder vollständig behoben werden.

Die Aufnahmen zeigen die Gebäude im Jahr 1960

Editor: B: Schaeffer, Dez. 2009

Kurzbeschreibung

Die Wohnsiedlung Salzmannshausen wurde von dem Textilfabrikanten Heinrich Salzmann zwischen 1903 und 1910 für seine Arbeiter errichtet.

© Copyright 2018-2019 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top