Hessen
Skip to Content

Salzmann wird Technisches Rathaus?

Ehemaliges Salzmanngebäude an der Sandershäuser Straße

Ehemaliges Salzmanngebäude an der Sandershäuser Straße
Foto: Erhard Schaeffer, Kassel, 2011

Am 15. November 2011 entschied der Magistrat der Stadt Kassel über die Zukunft des Industriedenkmals Salzmann und die weitere Entwicklung des Stadtteils Bettenhausen. Alle Bemühungen das Industriedenkmal Salzmann durch eine neue, sinnvolle Nutzung zu retten, sind am 29. April 2013 vorerst gescheitert, weil der Investor vom ausgehandelten Vertag zurückgetreten ist.

Seit dem Teilabriss der ehemaligen Textilfabrik Salzmann & Comp im Januar 2009 gab es viele Wendungen in diesem Fall. Am 15. November 2011 entschied der Magistrat der Stadt Kassel  über die Zukunft des Industriedenkmals Salzmann und die weitere Entwicklung des Stadtteils Bettenhausen. Für ein "Technisches Rathaus" mit den Ämtern des Dezernats Verkehr, Umwelt, Stadtentwicklung und Bauen wollte die Stadt Bürofläche mit ca. 10.000 m2 im Salzmanngebäude mieten. Dazu gab es einen Magistratsbeschluss den Sie unter diesem Artikel als pdf herunterladen können. Zur weiteren Beratung und Entscheidung noch im selben Jahr ist der Magistratsbeschluss nun der Stadtverordnetenversammlung zugeleitet worden.

 

Stadtverordnete votieren für Anmietung von Büroräumen im Salzmanngebäude.
Für eine Anmietung von rund 10.000 Quadratmeter Bürofläche für die Ämter des Dezernats Verkehr, Umwelt, Stadtentwicklung und Bauen im Industriedenkmal Salzmann in Bettenhausen hatte die Mehrheit der Stadtverordnetenversammlung gestimmt.
Mit dieser Entscheidung am 12. Dezember 2011 folgte das Gremium einem Beschluss des Magistrats, der vorsah, den Verfallsprozess des denkmalgeschützten Gebäudes Salzmann zu stoppen und das gesamte Umfeld im Stadtteil Bettenhausen städtebaulich aufzuwerten.
„Mit der Anmietung wird nicht nur für die Stadt die Konzentration bisher verstreuter Liegenschaften möglich. Sie schafft auch eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass der private Investor das denkmalgeschützte Gebäude sanieren und die Entwicklung des gesamten Areals vorantreiben kann“, so OB Hilgen 2011. Auf der Grundlage dieses Beschlusses und mit einer baurechtlichen Abrißgenehmigung wurden alle nicht denkmaldeschützten Gebäudeteile ab Oktober 2012 dem Erdboden gleich gemacht.

Magistrat beschließt Mietvertrag für Technisches Rathaus
Auch Modernisierungsvereinbarung für Salzmann-Gebäude beschlossen.
Der Magistrat der Stadt Kassel hatte am 21. Januar 2013 den Mietvertrag für das geplante Technische Rathaus im Salzmann-Gebäude beschlossen. Ebenfalls beschlossen wurde eine Modernisierungsvereinbarung für die denkmalgerechte Sanierung der ehemaligen Salzmann-Fabrik in Bettenhausen. „Indem wir das Salzmann-Gebäude einer zukunftsfähigen Nutzung zuführen, unterstützen wir die positive Entwicklung des Stadtteils Bettenhausen und des Kasseler Ostens insgesamt“, sagte Stadtbaurat Christof Nolda im Anschluss an die Magistratssitzung.
Der Mietvertrag mit der ROSCO GmbH & Co. Objekt Salzmanngelände KG sah vor, dass die Stadt Kassel etwa 10.000 Quadratmeter Bürofläche für ein Technisches Rathaus anmietet.

Rücktritt vom Mietvertag
Am 1. März 2013 unterzeichnen der Kasseler Oberbürgermeister Bertram Hilgen, Stadtbaurat Nolda und der Investor den Mietvertag über das "Technische Rathaus" in dem Industriedenkmal Salzmann an der Sandershäuser Straße. Nach einer Fristverlängerung von einem Monat für einen möglichen Vertragsrücktritt erklärte der Investor am 29. April 2013 seinen endgültigen Ausstieg aus dem Mietvertag "Technisches Rathaus". Der Magistrat der Stadt Kassel prüfte im Rahmen des "Entwicklungskonzeptes Kasseler Osten", welche neuen Nutzungsmöglichkeiten für das Salzmanngelände in Frage kommen könnten.

Blick auf die Torhäuschen des Salzmanns Hof
Salzmanns Hof wie er bis zum Zweiten Weltkrieg bestand  Foto: @Stadtteilzentrum Agathof e. V.

Projekt "Salzmann Höfe"
2015 wird auf dem Areal der ehemaligen Fabrik Salzmann der Abrissschutt entsorgt. Ein gutes Zeichen für de zukünftige Nutzung dieser Industriebrache in Bettenhausen. Nach Meldungen soll schon im Herbst 2015 mit der Sanierung des Baudenkmals und dem Baustart für ein neues Wohnquartier begonnen werden. Nach den Plänen der BHB Bauwert Holding sollen hier bis 2018 insgesamt 450 Wohnungen entstehen, ein Teil davon in dem Flügel Sandershäuser Straße der alten Salzmann-Fabrik. Die Planungen verzögern sich nach dem 20.000 Tonnen Bauschutt, die auf dem Areal gelagert und vom Verkäufer Rossing nicht abtransportiert werden.
Die Bezeichnung Salzmanns Hof für das Betriebswohngebäude der einstigen Salzmannbeschäftigten in dem Gebäude der alten Charité gab es bereits in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Auch diese Pläne sind nach dem Kaufrücktritt der Entwickler BHB Bauwert Holding im August 2015 zerplatzt. Die Hoffnungen auf eine städtebauliche Zukunft des Industriedenkmals und eine positve Entwichlung für den Stadtteil Bettenhausen dürften damit auf lange Zeit erloschen sein.

Editor: Erhard Schaeffer, 2015

Quelle: www.stadt-kassel.de

Kurzbeschreibung

Am 15. November 2011 entschied der Magistrat der Stadt Kassel dann über die Zukunft des Industriedenkmals Salzmann und die weitere Entwicklung des Stadtteils Bettenhausen. Alle Bemühungen das Industriedenkmal Salzmann durch eine neue, sinnvolle Nutzung zu retten, sind am 29. April 2013 vorerst gescheitert, weil der Investor vom ausgehandelten Vertag zurückgetreten ist.

© Copyright 2018-2019 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top