Logo von Erinnerungen im Netz

Mit dem Ferrari des kleinen Mannes im Goggomobil - Club Kassel

Führerschein mit Passbild von Karl Wills 1957, wegen der Farbe Grauer Lappen genannt

Führerschein von Karl Wills, 1957
Foto: Karl Wills, Kassel

Karl Wills, Jahrgang 1932, besitzt seit 1957 seinen Führerschein, im Volksmund „Grauer Lappen“ genannt. Mit viel Glück konnte er sich durch einen Lottogewinn auch sofort ein Auto kaufen. Seine Wahl fiel auf ein Goggomobil, das Familien- und Reisemobil der Deutschen in dieser Zeit. Er war damals 25 Jahre und erinnert sich hier an seine schöne Jugendzeit:

Kaufvertrag_Goggo_1957.jpg
Kaufvertrag aus 1957  Foto: Karl Wills, Kassel

„Im Jahr 1957 hatte ich gerade meinen Führerschein der Klassen 3 und 4 auf einem Ford 15M mit Lenkradschaltung gemacht. Mit 25 hatte man damals nicht das Geld um sofort ein Auto zu kaufen. Glücklicherweise konnte ich mich durch einen kleinen Lottogewinn von 2500 DM auch noch im selben Jahr nach einem „Fahrbaren Untersatz“ um sehen. Bei der Firma Karl-Heinz Bierschenk am Friedrichsplatz in Kassel fand ich das richtige Modell. Meine Wahl fiel auf eine Goggomobil Coupe` TS. Mit 15 PS bei 300cm³ und einem elektromagnetischen Vorwählgetriebeschalter am Armaturenbrett war er der Renner. Kein Schalthebel, der Gang sprang nach Vorwahl bei bedienen der Kupplung selbst ein. Mit diesem spritzigen Zweitakter-Twin-Motor auf Strecke zu gehen, dass war für mich als Fahranfänger ein ganz tolles Gefühl. Das Auto war der Ferrari des kleinen Mannes.

Viele Goggomobile auf dem Marktplatz und auf einem Feld in Verden an der Aller, Deutschland Treffen 1958
Deutschlandtreffen 1958 in Verden/Aller  Foto: Karl Wills, Kassel

Ich trat dem Goggomobil-Club-Kassel bei. Er befand sich in der Sandershäuser Straße an einer Tankstelle gleich gegenüber der Fabrik Salzmann & Co. Bei unseren monatlichen Treffen planten wir unsere Wochenendfahrten und auch sog. Deutschlandtreffen in anderen Städten, um unsere schöne Heimat kennen zu lernen.

links Mann mit Modelflugzeug vor Goggomobil 1959, rechts Braut mit Hochzeitskleid neben Porsche im Hintergrund mein Goggomobil
links, Wilfried Weckermann mit Flugmodel vor meinem Goggo Coupe 1959; rechts, Hochzeit meiner Schwägerin in Flensburg 1958  Foto: Karl Wills, Kassel

So wurden dann jedes Jahr, insgesamt 13 mal, andere Städte mit eigenen Goggomobil - Clubs wie z. B. Berlin, München, Goslar, Verden an der Aller und Aurich angefahren. Dort wurden wir in der Regel auch bei den jeweiligen anderen Goggomobil - Mitgliedern privat untergebracht. Diese Treffen kamen sehr gut an, sie eigneten sich zum persönlichen Kennenlernen.

Tabelle mit technischen Daten zu den verschiedenen Goggomobilen der Firma Hans Glas GmbH 1955
Technische Daten der Goggomobile Modelle, meiner war der TS 300  Foto: Karl Wills, Kassel

Später wurde unserer Vereinslokal nach Niedervellmar bei Kassel in das Hotel Rosengarten verlegt. Hier fanden alle Clubabende und Feierlichkeiten statt. Es waren für uns alle wunderschöne Jahre.

Ich war nicht der einzige begeisterte Goggomobil Fahrer. Im Club fand sich viele Gleichgesinnte. Unter den Mitgliedern gab es auch einen Teil Fremdfabrikatbesitzer. Es entwickelten sich gute Freundschaften. Mit Wilfried Weckermann, der kein Goggomobil besaß, teilte ich mir auch das Hobby des Flugzeugmodelbaues. Ich habe ihm das Fliegen der ferngesteuerten Modelle erklärt und beigebracht.

Leider wurde unserer 1. Vereinsvorsitzende aus beruflichen Gründen mit Familie nach Frankfurt am Main versetzt. Kein Clubmitglied wollte diese Funktion übernehmen und so ging eine schöne Ära nach 14 Jahren leider 1970 zu Ende. Diese schönen Zeiten bleiben mir unvergesslich.“

 

Text : Karl Wills, Kassel

 

Editor: Erhard Schaeffer, 2021

Fotos: Private Sammlung Karl Wills

Wo spielt dieser Beitrag?

Kurzbeschreibung

Karl Wills, Jahrgang 1932, besitzt seit 1957 seinen Führerschein, im Volksmund „Grauer Lappen“ genannt. Mit viel Glück konnte er sich durch einen Lottogewinn auch sofort ein Auto kaufen. Seine Wahl fiel auf ein Goggomobil, das Familien- und Reisemobil der Deutschen in dieser Zeit. Er war damals 25 Jahre und erinnert sich hier an seine schöne Jugendzeit:

© Copyright 2018-2021 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration