Hessen
Skip to Content
erin_logo.png

Lauf der Losse im Kernbereich des alten Dorfes Bettenhausen

Dorfplatz Gemälde um 1800

Gemälte vom Dorfpatz um 1800
Foto: Archiv Bettenhausen früher und heute

Der Lauf der Losse im Dorfkern von Bettenhausen wurde über die Jahrhunderte mit der Nutzung der Wasserkraft zum Antrieb von Mühlen häufiger geändert. Willgard Schiller zeigt dies mit Bildern auf.

Bis zum Jahre 1905 lief die offene Losse entlang der Dorfstraße und über den Dorfplatz. Sie floss dann vom Dorfplatz aus links an Lambrechts Hof vorbei und auch vorbei am „Ringhof“, dem „Königinhof“. Dies ist aus alten Katasterauszügen ersichtlich. Zum Ringhof ging die Zufahrt durch eine Furt. Ein Gemälde um 1800 zeigt die offene Losse am Dorfplatz.

Im 17. Jahrhundert nutzte Landgraf Carl die Wasserkraft der Losse. Es entstanden viele Mühlen, die an Betriebsgräben der Losse angesiedelt waren. Auch der Betriebsgraben, der bei Lambrechts Hof abzweigt und beim Agathof vorüber führt, ist im 17. Jahrhundert angelegt worden.

Dorfstraße an der Losse vor 1905
Dorfstraße zu Bettenhausen, heute Erfurter Straße, mit Losse und Gutsgebäude vor 1905  Foto: @ Stadtteilzentrum Agathof e.V.

In geschichtlichen Aufzeichnungen ist die Rede von der „“Alten Losse“und der „Neuen Losse“. Die „Alte Losse“ ist der über das Wehr laufende Teil des Flusszuges, die „Neue Losse“ wurde als der „Hauptfluss“ bezeichnet.

Lossebrücke Partie am Dorfplatz
Foto: @ Stadtteilzentrum Agathof e.V.

Im Jahre 1905 wurde das gesamte Bild des Losselaufes verändert und dabei auch das Wehr am Dorfplatz, das seit 1702 aktenmäßig belegt ist, erhöht. Seit dieser Zeit wurde der hier abzweigende Werksarm der „Neuen Losse“ von Lambrechts Hof bis zur Miramstraße verrohrt geführt. Der Hauptfluss der Losse geht vom Dorfplatz aus rechts an Lambrechts Hof vorbei zur Miramstraße (Brücke).

Inselweg 1952 Verfüllung Walter Schiller
Der Zustand der teilweisen Verfüllung des Mühlgrabens 1952.  Foto: @ Stadtteilzentrum Agathof e.V.

Im Bereich des ehemaligen Dorfes Bettenhausen wurde der Mühlgraben entlang des Inselweges erst nach dem 2. Weltkrieg trockengelegt und mit Bombentrümmern zugeschüttet, auch der Werksarm mit dem Dorfteich wurde trockengelegt.

Bei der Umgestaltung des ehemaligen Dorfplatzes wurde auch die Lossebrücke am Dorfplatz, die über den Mühlenarm und den Hauptfluss zum Dorfplatz führte, zusammen mit dem Wehr 1976 abgerissen. Ein Brückenpfeiler ist noch zu erkennen. Heute existiert nur noch der Hauptstrom, der an der Stelle der alten Brücke zur Miramstraße fließt. Eine neue Brücke führt heute über die im runden Bogen in Richtung Miramstraße fließende Losse zur Buttlarstraße.

Dorfplatz mit neuer Brücke
Neue Lossebrücke am Dorfplatz in Bettenhausen –heute Erfurter Straße- im Bild links der ehemalige Lambrechts Hof , 1979  Foto: @ Stadtteilzentrum Agathof e.V.

Autorin: Willgard Schiller, 2005

Editor: Erhard Schaeffer, Dezember 2012

Quellen:

  • Geschichtskreis Bettenhausen Früher und heute
  • AK aus Sammlung Helmut Schagrün, Niestetal

Kurzbeschreibung

Der Lauf der Losse im Dorfkern von Bettenhausen wurde über die Jahrhunderte mit der Nutzung der Wasserkraft zum Antrieb von Mühlen häufiger geändert. Willgard Schiller zeigt dies mit Bildern auf.

© Copyright 2018-2019 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top