Hessen
Skip to Content

Julius Liphard – Kurz- und Weißwaren

Stiftstraße 3 heute: Dormannweg

Stiftstraße 3 bis 5, ~1920
Foto: Bettenhausenarchiv Agathof

Ab 1909 verkauften zwei Generationen der Familie Liphard am Leipziger Platz in der Stiftstraße 3 (heute: Dormannweg 3) in einem kleinen Ladenlokal Textilien. Wie viele andere Bettenhäuser Traditionsgeschäfte musste das Geschäft 1971 mangels wirtschaftlicher Zukunft und aus Altersgründen aufgegeben werden.

1909 wurde das Geschäft "Julius Liphard – Kurz- und Weißwaren" in der Stiftstr. 3, später Dormannweg 3, von Julius Liphard aus Großalmerode gegründet. Seine Ehefrau Wilhelmine geb. Osterberg führte den Textilladen bis zum 2. Weltkrieg im Heckmannschen Haus.
Die Firma überstand zwei Inflationen und eine Deflation im Krieg 1914/18 und in der Weimarer Zeit.

Dormannweg 3, 1944
Das Haus Dormannweg 3 nach dem Bombenangriff in 1944  Foto: H. Knoke

Durch die Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg wurde das Wohn- und Geschäftshaus in der Stiftstraße 3 schwer beschädigt. Bis zum Wiederaufbau stellte die Firma Möbel Salomon in der Leipziger Straße 205 ein provisorisches Ladenlokal zu Verfügung.
Nach dem Tod von Julius Liphard, 1941, führte man den Laden in Form einer OHG.

Werbung Textil Liphardt, 1956
Foto: @ Stadtteilzentrum Agathof e.V.

Anfang der Fünfziger Jahre übernahm seine Tochter Else Unterbrink, geb. Liphard, das Geschäft. Das Warensortiment reichte vom einfachen Knopf bis zum Oberhemd. In der Nachkriegszeit wurden Nylonstrümpfe zur Laufmaschenreparatur angenommen und zur Ausführung an die Fa. Hedwig Weinhold in der Leipziger Straße 171 weitergegeben.

Dormannweg 3, 1965
Dormannweg 1 und 3, 1965  Foto: W. Becker

Aus Altersgründen und mangels Nachfolger wurde das kleine Traditionsgeschäft 1971 geschlossen.
In der Häuserzeile von Ecke Burgstraße bis Pfarrstraße befanden sich die Metzgerei Schmelz (heute: Zeitschriften Deupel), die Goldschmiede Stiehl (existiert noch), Textil Liphard (heute: Friseur „Er und Sie“), die Lebensmittelläden A. Fleckenstein (heute: Sportgeschäft Brück) und Lengemann (heute: Internetcafé), sowie die Bäckerei Klemme (Leerstand). Daneben folgt noch eine Trinkhalle, zunächst Brencher, später Freitag. Im Hinterhaus Dormannweg 3 war die Werkstatt des Schumachers Karl Wills.

Dormannweg 3, 2011
Die frisch renovierten Häuser Dormannweg 1 und 3 in 2011  Foto: @ Bernd Schaeffer, 2011

Verfasser: Volker Renkwitz, Kassel, den 28. 4. 2011

Editor: B. Schaeffer

Kurzbeschreibung

Ab 1909 verkauften zwei Generationen der Familie Liphardt am Leipziger Platz in der Stiftstraße 3 (heute: Dormannweg 3) in einem kleinen Ladenlokal Textilien. Wie viele andere Bettenhäuser Traditionsgeschäfte musste das Geschäft 1971 mangels wirtschaftlicher Zukunft und aus Altersgründen aufgegeben werden.

© Copyright 2018-2019 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top