Hessen
Skip to Content
erin_logo.png

Industriedenkmal Eisenhammer

Eisenhammer im Denkmalbuch von 1997

Foto: Denkmalschutzbehörde Kassel

In dem Denkmalbuch der Stadt Kassel von 1997 wird die Entstehung und Entwicklung des Industriedenkmals Eisenhammer beschrieben.

Auf dem Grundstück Leipziger Strasse 351, Ecke Fischhausweg, stand der von Landgraf Karl in 1774 zur Förderung der Wirtschaft ins Leben gerufene Eisenhammer und auf dem angrenzenden Grundstück befand sich schon seit 1704 das Fischhaus mit bis zu neun Fischteichen. Die Denkmalschutzbehörde der Stadt Kassel, unter der Leitung von  Frau M. Finis-Sauer, hat in den 1990er Jahren, in der „Reihe Denkmalbuch der Stadt Kassel“, Dokumentationen über eine ganze Reihe Kasseler Baudenkmäler erstellen lassen, so auch über den Messinghof und den Kupferhammer.

Der vollständige Text zum Eisenhammer kann unten als pdf-Datei eingesehen und herunter geladen werden.

Editor: Bernd Schaeffer, 01/2010

Quelle: Industriedenkmal Eisenhammer, Text: Dr. D. Heppe, Layout: M. Söder, Leitung: M. Finis-Sauer, Herausgeber. Mag. der Stadt Kassel, 1997

Kurzbeschreibung

In dem Denkmalbuch der Stadt Kassel von 1997 wird die Entstehung und Entwicklung des Industriedenkmals Eisenhammer beschrieben.

© Copyright 2018-2019 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top