Hessen
Skip to Content

Haus Holzmarkt 1 einst und jetzt

Holzmarkt Blick auf untere Mühlengasse 1898

Holzmarkt 1 mit Blick in die Untere Mühlengasse, 1898
Foto: Conrad Seldt

Das Haus Holzmarkt 1 in der alten Unterneustadt beherbergte lange Zeit die Gaststätte "Dörfchenschänke". Die Bilderserie zeigt die Veränderungen dieses urbanen Standortes vom Ende des 18. Jahrhunderts bis in das 21. Jahrhundert auf.

Der Holzmarkt war mit der in der Mitte stehenden Magdalenenkirche der zentrale Platz in der Unterneustadt. Mit dem Bau der Wilhelmsbrücke (1794) und der damit neu gestalteten Straßenführung in der Unterneustadt übernahm er diese Funktion. Der Lebensmittelpunkt des Stadtteiles war vorher der Platz um die Kirche und der am südwestlichen Ende gelegene Rädermarkt in der Mühlengasse.

Holzmarkt 1808
Holzmarkt mit Blick über die Wihelmsbrücke 1808, rechts das Haus Holzmarkt 1 und dahinter das Kastell  Foto: @Stadtteilzentrum Agathof e.V.

Dem Brückenbau zum Opfer fielen damals das alte Unterneustädter Rathaus und das Wohnhaus des „hessischen Chronisten" Wilhelm Dillich, dass in der Mühlengasse unmittelbar neben dem Kastell lag und dem Straßendurchbruch zur Brücke im Wege stand.

In dem fünfstöckigen Fachwerkhaus an der Ecke zur Mühlengasse gab es in jener Zeit ein Gasthaus, die Dörfchenschänke. Ende des 19. Jahrhunderts hieß der Wirt Christian Hübel. Von ihm wurde ein feines, selbst gebrautes Hausbier ausgeschenkt. Neben der Kneipe gab es auch eine Kartoffelhandlung in diesem Gebäude.

Holzmarkt 1 Ecke Mühlengasse die Dörfchenschänke um 1920
Holzmarkt 1 Ecke Mühlengasse die Dörfchenschänke um 1920  Foto: Kirchenarchiv Unterneustadt

Den Gastbetrieb in der kleinen Dörfchenschänke gab es bis zum Zweiten Weltkrieg. In den 1920er Jahren war Rudolf Schwab der Inhaber, später hieß der Wirt Hölting.

Anzeige KNN Zur Dörfchenschenke 1927
Anzeige in KNN 1927  Foto: @Stadtteilzentrum Agathof e.V.

Der Zweite Weltkrieg und der Feuersturm am 22. Oktober 1943 machte die gesamte Bebauung in der Unterneustadt dem Erdboden gleich; zurück blieb für lange Zeit ein zerstörter Stadtteil.

Am Holzmarkt 1 Ecke Mühlengasse, 2011
Das Haus Am Holzmarkt 1 mit Blick in die Mühlengasse, 2011  Foto: Gerhard Böttcher

Im Rahmen des Wiedergründung der Unterneustadt entstand das Quartier Am Holzmarkt neu. Am ehemaligen Standort des Hauses Holzmarkt 1 hat seit 2014 die Sozialgruppe Kassel e.V. ihren Sitz. Sie ist verantwortlich für die Tagespflege in dieser Einrichtung. Mit dieser Pflegeform hat sie sich in ihrem Angebot auf eine gezielte Betreuung und Begleitung pflegebedürftiger Senioren und damit auf die Entlastung pflegender Angehöriger eingestellt.

Text: Gerhard Böttcher

Editor: Erhard Schaeffer, Juli 2014

Quellen:

  • Kasseler Adressbücher
  • Kirchenarchiv Unterneustadt
  • ORKA Uni Kassel

Kurzbeschreibung

Das Haus Holzmarkt 1 in der alten Unterneustadt beherbergte lange Zeit die Gaststätte "Dörfchenschänke". Die Bilderserie zeigt die Veränderungen dieses urbanen Standortes vom Ende des 18. Jahrhunderts bis in das 21. Jahrhundert auf.

© Copyright 2018-2019 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top