Hessen
Skip to Content
erin_logo.png

Rote Kastanien auf dem Wilhelm-Koch-Platz im Stadtteil Forstfeld

Selbst die Kastanien blühen in Forstfeld rot, meinte einmal eine Forstfelder SPD-Funktionärin.  Das stimmt aber nicht ganz, denn in  unmittelbarer Nähe zum Koch-Platz  in einem Garten eines Siedlerhäuschens blüht eine stattliche Kastanie, die  aber weiß.

Wie aber kamen die Bäume, die sich in der Zwischenzeit wunderbar entwickelt  haben, auf diesen Platz? Das Ganze ist eher einem Zufall zu verdanken.

 

Blühende Kastanien weiss und rot
Weißblühende (l. in einem Garten) und rotblühende (r. auf dem Wilhelm-Koch-Platz) Rosskatanien in Forstfeld.   Foto: Falk Urlen

Als damals der „Häschenplatz“ geschaffen wurde, trug ich als Ortsvorsteher meine Wünsche vor. Ich wollte nicht die  geplante Steinwüste mit wild wachsenden Kräutern (wir würden Unkräuter dazu sagen), sondern einen Platz mit Brunnen und Bäumen, auf dem Menschen sich gerne aufhalten

 

Haltestelle Forstbachweg im Hintergrund Immanuelkirche
Rotblühende Rosskastanien am Forstbachweg  Foto: Falk Urlen

Zunächst mussten vier Ämter koordiniert werden, was kompliziert war und zäh und schleppend verlief. Endlich aber bekam das Stadtgartenamt den Auftrag für die Gestaltung des Platzes. Beteiligt waren außerdem das Tiefbauamt, das Hochbauamt und das Straßenbauamt.

 

Ortsvorsteher Falk Urlen (l.) und Winfried Weick (r.) vom Stadtgartenamt
Ortsvorsteher Falk Urlen (l.) und Winfried Weick (r.) vom Stadtgartenamt  Foto: Falk Urlen

Mit Winfried Weick bekamen wir einen erfahrenen Gestalter, der bereits die Brunnenanlage in Bettenhausen geplant hatte. Wir arbeiteten freundschaftlich zusammen und ergänzten uns in unseren Ideen.

 

Rotblühende Kastanie auf dem Wilhelm-Koch-Platz
Rotblühende Kastanie auf dem Wilhelm-Koch-Platz 2020  Foto: Falk Urlen

Er schlug vor, Lindenbäume  zu pflanzen. Ich aber bin ein Kastanienfan, weil es in meinem Geburtsort in Süddeutschland lange Kastanienalleen gab, die mich als kleines Kind faszinierten, besonders wenn sie im Frühjahr so schön blühten. Darum hatte ich  1975 in unserem Garten eine weißblühende Kastanie gepflanzt,  die bis heute zu einem stattlichen  Baum herangewachsen ist, in dem zwischenzeitlich Tauben und Krähen nisteten. Ich fragte Herrn Weick, ob er sich statt der Linden auch Kastanien vorstellen könnte. Er war gleich Feuer und Flamme, da er noch eine Anzahl größerer dieser Bäume in seinem Depot hatte, aber rotblühende,  die waren natürlich farblich noch schöner als die weißen. Diese Art von Bäumen tragen weniger Früchte als die weißblühenden Rosskastanien, zum Leidwesen der Kinder aber zur Freude der Autofahrer, die vorbeifahren oder darunter parken. Die Mitglieder des Ortsbeirats fanden die Vorschläge auch gut und stimmten ihnen zu.

 

Regula Ohlmeier und Winfried Weick
Die Leiterin des Umwelt-und Gartenamtes Regula Ohlmeier und Planer Winfried Weick freuen sich bei der Eröffnung des Platzes über das gelungene Werk  Foto: Falk Urlen

Die Bäume wurden dann gepflanzt, der Platz vorbereitet, gepflastert, der Brunnen mit den Häschenskulpturen  gebaut. An dem Ergebnis können sich nicht nur die Forstfelder Bürgerinnen und Bürger erfreuen, auch die Vorbeifahrenden haben Spaß an der grünen Insel mitten im Stadtteil Forstfeld. Radwanderer machen hier gerne Rast und die Kinder spielen mit den Wasserfontänen.

 

Redakteur und Editor: Falk Urlen (Mai 2020)

 

 

Kurzbeschreibung

Im Jahr 2002 wurde im Rahmen der Kanalerneuerung in der Ochshäuser Straße die Kreuzung Forstbachweg/Ochshäuser Straße neu gestaltet. Aus einem unübersichtlichen Unfallschwerpunkt entstand eine übersichtliche Kreuzung. Ein Straßenzug zeigte sich als überflüssig und es gab  Platz für eine zentral gelegenen Platz im Stadtteil Forstfeld. Der Ortsbeirat gestaltete zusammen mit vier Ämtern der Stadt Kassel einen Platz, der mit einem Brunnen und rotblühenden Rosskastanien bürgerfreundlich gestaltet wurde.

© Copyright 2018-2020 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top