Logo von Erinnerungen im Netz

Der Fabrikant Rudolf Majert und die Hessenwerke Metallwarenfabrik GmbH

Der Fabrikant Rudolf Majert, 1953

Der Fabrikant Rudolf Majert, 1953
Foto: HNA v. 19.05.1953

Schon sehr früh war Rudolf Majert (*19.05.1893, †0.10.1981) klar, dass der zunehmende Gebrauch von Gasen eine ingenieurtechnische Herausforderung darstellte, und er erkannte das Potenzial, welches in der Herstellung von Gasdruckreglern steckte. In Duisburg geboren kam er nach einer mehrstufigen Ausbildung als Prokurist zur Fa. Wegmann und Co. in Kassel. 1927 gründete er die Hessenwerke Metallwarenfabrik GmbH in Kassel an der Ochshäuser Straße 45. Nach der Übernahme der Fabrik für Rotationskompressoren (System Morell) in 1931 trug die Firma den Namen Rudolf Majert GmbH (RMG), Hessenwerk. Mit der Produktpalette seiner Firma zur Regelung und Verwendung von Gasen in vielen Bereichen erwarb er sich weltweit einen guten Ruf. 1954, nach dem Verkauf der RMG, kehrte R. Majert ins Rheinland zurück und gründete das reine Familienunternehmen die Rudolf Majert & Co. KG in Mülheim/Ruhr. Bis zu seinem Tod in 1981 war er als Unternehmer tätig. Die RMG Messtechnik GmbH in Kassel gehört, nach mehreren Eigentümerwechseln, seit 2016 zur Dalian Energas Gas-System Co., Ltd. einem Unternehmen mit Sitz in der Volksrepublik China.

Rudolf Majert wurde am 19. Mai 1893 als Sohn das Landgerichtspräsidenten Richard Majert in Duisburg geboren. Nach der Gymnasialzeit begann er 1910 eine Lehre beim Barmer Bankverein. Später wechselte er in die Industrie im Saarland und vervollständigte seine Ausbildung. Bei der Waggonfabrik Wegmann u. Co in Kassel war er in leitender Position tätig, bevor er 1927 als alleiniger Geschäftsführer die Leitung der Hessenwerk Metallwarenfabrik GmbH übernahm, an der er auch als Anteilseigner beteiligt war.

Werbung der Fa. Morell GmbH, 1906
Werbung der Fa. Morell GmbH, 1906  Foto: Adressbuch der Stadt Kassel
Luftkompressor für den medizin. Einsatz im Elisabeth-Krankenhaus Kassel
Luftkompressor für den medizin. Einsatz im Elisabeth-Krankenhaus Kassel  Foto: Aufsatz v. Dr. Franz Kuhn

Am 15.05.1931 kaufte er die von dem Schlossermeister David Morell in 1908 gegründete Maschinenbaufirma Morell GmbH in der Wilhelmshöher Alle 37a. Das Unternehmen produzierte u.a. die nach seinem Erfinder Morell benannten Rotationskompressoren auf deren Fertigung mehrere Reichs-Patente angemeldet waren. Majert vereinigte die beiden Firma und führte sie unter in dem Namen Rudolf Majert GmbH, Hessenwerk mit Sitz in der Ochshäuser Straße 45 zusammen.

Die Hessenwerke in der Ochshäuser Straße 45 in 1935
Die Hessenwerke in der Ochshäuser Straße 45 in 1935  Foto: Karte der Stadt Kassel, 1:2000, 1935

Die neue Firma zählte zu den wenigen Spezialwerken, die sich mit der Entwicklung und Herstellung von Geräten beschäftigte, die notwendig waren den Druck technischer Gase durch Regelung zu beherrschen. Beim Bau von Fern- und Stadtgasleitungen, der Entnahme von Gasen aus Hochdruckflaschen für Medizin, Industrie und Haushalt sowie im Motorenbau waren weltweit Gasdruckregler und Sicherheitsventile der Firma Rudolf Majert gefragt.
Der Chronist Bruno Jacob notiert in der Geschichte des Dorfes Bettenhausen, dass die Hessenwerke Metallwarenfabrik GmbH in 1927 in der Ochshäuser Straße 45 vierzig Angestellte und 120 Arbeiter beschäftigte.
Zusätzlich zu dem Hessenwerk in Kassel betrieb R. Majert verschiedene Zweigwerke u.a. in Siegburg und Metz.

Luftschiff mit zwei Ballonetten zum Trimmen
Luftschiff mit zwei Ballonetten zum Trimmen  Foto: https://de.wikipedia.org/wiki/Ballonett

Eine bemerkenswerte Verwendung fanden die Gasdruckregler aus Kassel beim Bau der Großluftschiffe der Zeppelinserie in der Zeit vor dem 2. Weltkrieg. Um den Innendruck in der riesigen Hülle der Zeppeline in jeder Höhe und unter allen Flugbedingungen konstant zu halten, befanden sich innerhalb der Gasatmosphäre des Luftschiffs zwei sogenannte Ballonette (kleine Ballone), die über Druckregler und Rotationskompressoren mit Frischluft versorgt werden konnten.

Eintrag der Rudolf Majert GmbH im Kasseler Adressbuch
Eintrag der Rudolf Majert GmbH im Kasseler Adressbuch  Foto: Adressbuch der Stadt Kassel, 1950

Neben seiner Tätigkeit als Unternehmer war R. Majert verbandspolitisch engagiert. Schon 1927 war er Vorstandsmitglied im Kasseler Metallindustriellen Verband. Auf seine Initiative wurde am 6. Mai 1947 der Arbeitgeberverband der hessischen Metallindustrie Bezirksgruppe Nordhessen gegründet. Zusätzlich war er auch als Mitglied im Vorstand der Vereinigung der gesamthessischen Arbeitgeberverbände und eine Reihe von Jahren im Beirat der Industrie- und Handelskammer in Kassel aktiv.

R. Majert war Mitglied im Rotary Club Kassel und Bruder in einer Kasseler Freimaurer-Loge.
Für seinen Erfolg als Unternehmer und sein gesellschaftliches Engagement wurde er 1954 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Öldruckregler der Rudolf Majert u. Co KG aus Bornheim-Hersel
Öldruckregler der Rudolf Majert u. Co KG aus Bornheim-Hersel  Foto: https://www.ebay.de/itm/Rudolf-Majert-Oldruckregler-0104401-/133298738265

Im gleichen Jahr kehrte Rudolf Majert mit seiner Familie in die rheinländische Heimat zurück. In Mülheim/Ruhr gründet er das Familienunternehmen Rudolf Majert & Co, KG. 1961 wurde der Firmensitz der R. Majert AG nach Hersel (heute Bornheim) zwischen Köln und Bonn verlegt. In dieser Firma war er als persönlich haftender Gesellschafter noch bis ins hohe Alter aktiv.
Privat zog Rudolf Majert zusammen mit seiner Frau Mia Majert im November 1954 von Kassel auf den Marienhof in Blankenheim, einer Eifelgemeinde im Kreis Euskirchen. Im fortgeschrittenen Alter zog das Ehepaar Majert Mitte 1973 wegen der besseren ärztlichen Versorgung in das 19 km entfernte Städtchen Schleiden. Dort starb Rudolf Majert am 8. Oktober 1981 im Alter von 88 Jahren.

Gasdruckregler, li. Zeichnung, re. Schnitt durch einen Regler der RMG
Gasdruckregler, li. Zeichnung, re. Schnitt durch einen Regler der RMG  Foto: RMG 300, alle Rechte bei Honeywell International, Inc.,2013
Gasdruckregler der RMG mit großer Nennweite.
Gasdruckregler der RMG mit großer Nennweite.  Foto: RMG Honeywell International Inc.

Die weitere Entwicklung seines Kasseler Unternehmens, dass er 1960 an das Unternehmen Quandt verkauft hatte, sowie die wechselnden Eigentumsverhältnisse in den folgenden Jahren, sind in der untenstehenden Liste, die einem Firmenprospekt der RMG Honeywell International Inc, entnommen wurde, nachzulesen.

  • 1964 Die IWKA Industrie-Werke Karlsruhe-Augsburg AG übernimmt das Unternehmen unter dem neuen Namen RMG Regel + Messtechnik GmbH.
  • 1966 Die WGA Wärme-Gastechnik GmbH, ein Fachunternehmen für den Bau von Gas-Druckregel- und -Messanlagen, wird als erste Tochtergesellschaft aufgenommen.
  • 1981 Die Produktpalette wird um Gasmess- und Umwerte-Technik ergänzt: Die RMG Messtechnik GmbH, die aus der Pintsch Gertetechnik, Butzbach, hervorging, erweitert die RMG-Gruppe. Gleichzeitig wird die RMG electronic GmbH gegründet.
  • 1987 Die Karl Wieser GmbH, Ebersberg, ein auf Tarifaufzeichnung, Messwertauswertung und -übertragung spezialisiertes Unternehmen, kommt zur RMG-Gruppe.
  • 1990 Nach der Wiedervereinigung wird die RMG Gaselan Regel + Messtechnik GmbH gegründet, ein Unternehmen der Gasmess- und Regeltechnik sowie des Anlagenbaus.
  • 1996 Die Bryan Donkin RMG Gas Controls Ltd., Chesterfield, England, und ihre Tochterfirma in Woodstock, Kanada, werden in die RMG Group aufgenommen. Ihre Produkte sind ebenfalls Gas-Druckregelgerte und Zubehör.
  • 1998 Die Geschäftsaktivitäten der Firmen RMG electronic GmbH, Beindersheim und Karl Wieser GmbH, Ebersberg, werden im Rahmen einer Fusion unter einheitlicher Leitung zusammengefasst.
  • 2001 Das Gasanlagenwerk GAZOMET Sp.z o.o. wurde 1862 gegründet. Seit 2001 gehört die GAZOMET zur RMG Group. Neben den ursprünglichen Erzeugnissen wird die RMG Produktpalette nun auch um Kugelhähne erweitert.
  • 2005 Die IWKA Industrie-Werke Karlsruhe-Augsburg AG verkaufen die RMG Group an die Investorengruppe Triton.
  • 2006 Die Geschäftsaktivitäten der Firmen RMG Messtechnik GmbH, RMG und Karl Wieser GmbH, werden im Rahmen einer Fusion unter einheitlicher Leitung zusammengefasst.
  • 2007 Die RMG Group übernimmt zum Ende des Jahres 2007 100 Prozent der Anteile an der Mercury Instruments mit Sitz in Cincinnati (USA) und erlangt damit den Zugang zu dem bisher von der RMG Group nicht bedienten Markt USA. Die RMG Regel + Messtechnik GmbH ist heute Muttergesellschaft einer internationalen Unternehmensgruppe. Der Zusammenschluss der verschiedenen Firmen zu einer Einheit bietet den Vorteil, dass zur Lösung von Aufgaben in der Gasversorgung dem Kunden sowohl Einzelkomponenten als auch komplette Systeme auf dem Gebiet der Gasmess- und -Regeltechnik angeboten werden können. Der hohe Qualitätsstandard der RMG ist in der Fachwelt zum Inbegriff für präzise und zuverlässig arbeitende Produkte geworden. Durch konsequente Forschungs- und Entwicklungstätigkeit wurden entscheidende Fortschritte in der Gasdruckregelungs- und Sicherheitstechnik erreicht. Der Erfolg dieser Arbeit zeigt sich in vielen in- und ausländischen Patenten und Gebrauchsmustern. Aus der Erfahrung schöpfen und gleichzeitig offen sein für Innovationen -dieses Leitmotiv wird auch in Zukunft das Handeln der RMG bestimmen.
  • 2009 Die Investor Gruppe Triton verkauft die RMG Group an Honeywell.
  • 2010 RMG Gaz Kontrol Ltd. Sti. ist die neue Tochtergesellschaft der RMG Group. Das ehemalige Joint Venture der RMG in der Türkei gehört nun zu 100% zu Honeywell. RMG Gaz Kontrol legt seinen Schwerpunkt auf den Bau von gewerblichen und industriellen Gas-Druckregel- und Messstationen und hat Erfahrung in Entwicklung und Produktion von nach kundenspezifischen Vorgaben gebauten Stationen.
  • seit 2016 gehört RMG zur Dalian Energas Gas-System Co., Ltd. einem Unternehmen mit Sitz in der Volksrepublik China.
In der Ochshäuser Straße 45 sind 2021 von der Hessenwerk GmbH keine Spuren zu finden
In der Ochshäuser Straße 45 sind 2021 von der Hessenwerk GmbH keine Spuren zu finden.  Foto: Bernd Schaeffer, Kassel

Neben den Niederlassungen im hessischen Butzbach, in Fürstenwalde in Brandenburg, im oberbayerischen Ebersberg sowie in Beindersheim in Rheinland-Pfalz verblieb ein Firmenstandort in der Osterholzstraße 45, in 34123 Kassel. Dort finden noch immer zahlreiche Bettenhäuser*innen einen nahegelegenen Arbeitsplatz.
Dazu kommen Tochtergesellschaften und Partnerschaften in Großbritannien, Polen, Kanada, China und in den USA. Der Vertrieb läuft in zahlreichen Ländern auf allen Kontinenten.
Dem technischen Fortschritt folgend, wird fortwährend an der Erneuerung und Erweiterung des bestehenden Produktangebots gearbeitet.

Text und Editor: Bernd Schaeffer, im Mai 2021
Quellen:

Wo spielt dieser Beitrag?

Kurzbeschreibung

Schon sehr früh war Rudolf Majert (*19.05.1893, †0.10.1981) klar, dass der zunehmende Gebrauch von Gasen eine ingenieurtechnische Herausforderung darstellte, und er erkannte das Potenzial, welches in der Herstellung von Gasdruckreglern steckte. In Duisburg geboren kam er nach einer mehrstufigen Ausbildung als Prokurist zur Fa. Wegmann und Co. in Kassel. 1927 gründete er die Hessenwerke Metallwarenfabrik GmbH in Kassel an der Ochshäuser Straße 45. Nach der Übernahme der Fabrik für Rotationskompressoren (System Morell) in 1931 trug die Firma den Namen Rudolf Majert GmbH (RMG), Hessenwerk. Mit der Produktpalette seiner Firma zur Regelung und Verwendung von Gasen in vielen Bereichen erwarb er sich weltweit einen guten Ruf. 1954, nach dem Verkauf der RMG, kehrte R. Majert ins Rheinland zurück und gründete das reine Familienunternehmen die Rudolf Majert & Co. KG in Mülheim/Ruhr. Bis zu seinem Tod in 1981 war er als Unternehmer tätig. Die RMG Messtechnik GmbH in Kassel gehört, nach mehreren Eigentümerwechseln, seit 2016 zur Dalian Energas Gas-System Co., Ltd. einem Unternehmen mit Sitz in der Volksrepublik China.

© Copyright 2018-2021 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration